Berichte 2014

Di

30

Dez

2014

Paddeln auf der Enz

Gepaddelt wurde am 28.12.14 von Enzklösterle bis Bad Wildbad. Der Wasserstand war miserabel, was das Ganze im ersten Drittel eher zu einer Flusswanderung wie zu einem Paddelvergnügen machte. Doch auch das wurde überstanden und der Pegel ganz genau vermerkt...

mehr lesen

Sa

29

Nov

2014

Herbstputzaktion - Laub, Laub und Sonstiges

Bei der diesjährigen Herbstputzaktion am 22.11. gab es viel zu tun: Gabionenwände mit Steinen füllen, die Dachkanäle säubern, Äste und einen Baum kleinsägen und wegräumen, Halterungen für 2 Sechser-Kanadier anbringen, Slipanlage ausputzen und natürlich Laub fegen und wegbringen. Das Wetter war phantastisch, Sonne und angenehme Temperaturen. Da kam man ganz schön ins Schwitzen. Ein herzliches Dankschön an alle Helfer.

Mi

01

Okt

2014

Wassersportler erobern Burg

Am Samstag, den 28.6 starteten wir zu acht, um mehrere Burgen an der Grenze Frankreichs zu erklimmen. Nach einem ersten steilen Anstieg gönnten wir uns ein Picknick auf der ersten Burg, die Wegelnburg, um neue Kraft zu schöpfen. Die nun folgende Strecke war flacher und leichter, sodass wir ohne große Mühe die nächste Burg, mehr eine Ruine, Burg Löwenstein erreichten. Auf der letzten Etappe an diesem Tag beluden wir unsere Rucksäcke mit zusätzlichem Proviant und der Schlafausrüstung. Nochmals mussten wir einen steilen Anstieg bewältigen. Angekommen auf der Froensburg fanden wir einen überdachten Schlafplatz, stärkten uns an Ravioli und entspannten am Lagenfeuer, bis Gewitter, Wind und Regen uns zwangen in die Schlafsäcke zu kriechen. Gut erholt und um einiges Proviant erleichtert, traten wir am Morgen den Anstieg von der Burg an.

Mit einem Wochenende voller Spaß trafen wir nachmittags wieder in Eggenstein ein. E.M.

 

...zur Galerie

Mi

23

Jul

2014

Seefest 2014

Dieses Mal hat es nun nicht so ganz geklappt mit dem Traumwetter zum Seefest.

 

Am Samstag den 12. Juli begann das Seefest um 12.00 Uhr mit dem Beachvolleyball-Turnier, das trotz der schlechten Wetterprognosen gut sehr gut besetzt war. Beim Kanadierrennen ab 14.00 Uhr war in diesem Jahr wieder Frauenpower angesagt mit 12 Damenmannschaften gegenüber 9 Herrenmannschaften. Nach einer gewittrigen und stürmischen Unterbrechung siegten bei den Damen die „Wilden Schwestern“ vor den „German Masters“ und dem Team „Wild unterwegs“. Bei den Herren konnten sich die „Titti Twister“ gegen die „Trinkfesten Affen die nix vertragen“ durchsetzen, 3. wurden die „Professoren“.

 

Einen weiteren Höhepunkt war natürlich uns Wassersprungkissen, das nicht nur den Springern und „Fliegern“ Spaß machte, sondern auch die Zuschauer zum Staunen und Lachen brachte. Badwater sorgte mit fetziger Rockmusik für einen fließenden Übergang von Sportveranstaltung zu Beachparty, die dann von DJ Ron - gekonnt wie immer – die Party anheizte.

 

Am Sonntag fanden dann die Finalspiele des Beachvolleyball-Turniers statt. Leider hat uns das Wetter auch hier mit einigen Regengüssen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zum Glück war es nicht kalt und die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß im Wasser.

Es hätte schlimmer kommen können

 

Zahlreiche Nichtvolleyballer genossen einfach einen schönen Sommertag am See. Vielen, vielen Dank an alle fleißigen Helfer für das gelingen dieses tollen Festes!!!! A.H.

 

Die Ergebnisse vom Kanadierrennen:
Anzahl der Mannschaften 9 Herren und 12 Damen

 

Damen:

1.Platz Wilde Schwestern

2.Platz German Masters

3.Platz Wild unterwegs

 

Herrem:

1.Platz Titti Twister

2.Platz Die trinkfesten Affen die nix vertragen

3.Platz Die Professoren

 

... zur Galerie

 

Mi

18

Jun

2014

Pfingsten an der Salza in Österreich

So viel gepaddelt wurde an Pfingsten noch nie wie während der diesjährigen Familienfreizeit der Wassersportfreunde in Wildalpen, Österreich. Es hat aber auch alles gepasst – Wetter, Wasser und Campingplatz. Die Salza mit ihrem smaragdgrünen Wasser und den verschiedenen Schwierigkeitsgraden lud geradezu dazu ein. Auch wenn das Wasser von außen manchmal harmlos erschien, merkte man jedoch bald, dass die Grundkenntnisse des Wildwasserfahrens wie Kehrwasserfahren, Traversieren und natürlich die Beherrschung des Kajaks in der Strömung unbedingt erforderlich waren. Schwallstrecken und Prallwände waren auf jeder Strecke zu finden. Auch für unsere Cracks waren die passenden Schwierigkeitsgrade dabei. Zugegeben, die Anfahrt war etwas weit mit 680 km, aber es hat sich gelohnt.

A.H.

 

...weiter zur Galerie

Sa

12

Apr

2014

Kanupolo

Man nehme ein Boot, ein Paddel und einen Ball, 2 Mannschaften und 2 Tore. Und schon hat man alles Wichtige, was man für eine Runde Kanupolo braucht.

 

Die Regeln sind einfach: der Ball muss mit dem Paddel oder mit den Händen von einem Mitspieler zum nächsten wandern und schließlich im Tor landen. Klingt eigentlich ganz easy, in der Praxis kann aber auch mal schnell einer baden gehen.

 

Kanupolo ist im Grunde nichts Neues: es ist schon lange Programmsportart bei den World Games. In Deutschland hat sich in den letzten Jahren eine rege Szene gebildet und der Sport erfreut sich wachsender Beliebtheit. Über 100 Vereine in Deutschland üben diesen Sport aus, sowie eine große Anzahl an Vereinen in anderen Ländern.

 

Die Jugend der Wassersportfreunde hat diesen Trend aufgegriffen und ausprobiert. Die Meinung: Super Spiel! Und nebenbei trainiert man noch die Sicherheit und Wendigkeit im Boot.

mehr lesen

So

02

Mär

2014

Sonntagskaffee am See

Der letzte Sonntagsnachmittagskaffee am 23.02. war schon ein Vorgeschmack auf die kommende Saison.

 

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wurde der Kaffeetisch kurzerhand nach draußen verlegt, schade um Anne’s schöne Deko im Aufenthaltsraum. In der Gemeinschaft war sogar das Falten und Eintüten des Rundschreibens relativ schnell erledigt.

mehr lesen

Mi

12

Feb

2014

Schneeschuhwanderer auf der Suche nach Schnee

Am 18. Januar fuhren 21 Schneeschuhwanderer los in Richtung Feldberg auf der Suche nach Schnee. Und tatsächlich, dort gab es Neuschnee und dazu sonnig-bewölktes Wetter mit angenehmen Temperaturen im Plusbereich.

 

Die Begeisterung wurde etwas getrübt, da wir dieses Mal unser Übernachtungsgepäck selbst vom Parkplatz zur Baldenweger Hütte hinauf schleppen mussten. Unser Schneeschuhführer Thomas meinte, das wäre ja erst das richtige „Hüttenfeeling“. Nach kurzem Zwischenstopp in der Hütte ging es dann weiter aufwärts zum Gipfel. Dort erwartete uns wieder ein grandioser Ausblick. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto war es Zeit zur St. Wilhelmer Hütte zum Mittagessen abzusteigen. Für den nächsten Morgen hatte Elke dann etwas ganz besonderes geplant – den Sonnenaufgang auf dem Feldberg erleben. Immerhin 14 Frühaufsteher schnallten in der morgendlichen Dunkelheit die Schneeschuhe an, knipsten die Stirnlampen an und marschierten aufwärts. Wir hatten Glück, oben bot sich dann ein tolles Schauspiel aus Licht und Schatten und eine grandiose Fernsicht Richtung Alpen. Mond, Sonnenaufgang und ein Meer aus Wolken unter uns. Danke Elke, wie hast Du das wieder hinbekommen!

 

Nachdem wir uns sattgesehen hatten, marschierten wir durch den Tiefschnee zurück zur Baldenweger Hütte, wo das Frühstück schon auf uns wartete. Dann blieben nur noch Zusammenpacken, zum Parkplatz laufen und schon ging es wieder zurück nach Hause - bis zum nächsten Jahr! A.H.

 

...weiter zur Galerie